Das Leben ist wie gute Pasta - al dente - halt :)

Genuss mit Herz – bewusst essen [Anzeige]

Genuss mit Herz – bewusst essen [Anzeige]

Wurst ohne Antibiotika Aufzucht



Wie sehr liebe ich die Tage, an denen ich mit der ganzen Familie zusammensitze. Wir genießen ein leckeres Frühstück und tauschen uns aus. Zu einem besonderen Anlass in der Familie kam es kürzlich mal wieder dazu, dass wir füreinander Zeit gefunden haben. Wir haben über alles Mögliche geredet. Darunter auch über die bewusste Ernährung, die nicht nur im zunehmenden Alter immer wichtiger wird. Ich als Wurstliebhaber – dazu stehe ich auch – kann einfach nicht auf Wurst verzichten. Der Duft von „getoastetem“ Brot, Marmelade, Schokoladenaufstrich, Mortadella, Salami und Schinken bei einem Frühstück in guter Gesellschaft sind unbezahlbar.

Dabei war eine Sache bei allen klar: bewusst auf das zu achten, was wir essen. Das hatte bei allen eine hohe Priorität. Gibt es nun aber eine Möglichkeit, sich bewusst zu ernähren und gleichzeitig einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten? Ja, diese gibt es!

Das Fleisch für das Wurstsortiment von HerzensSACHE stammt von Tieren, die garantiert zu 100% antibiotikafrei aufgezogen wurden. Damit ermöglicht das Familienunternehmen Reinert es Dir nicht nur, Wurst bewusst zu genießen, sondern auch einen Beitrag dazu zu leisten, dass durch die Verwendung von Antibiotika entstehende multiresistente Keime keine Chance haben.


Was ist das Problem beim Einsatz von Antibiotika in der Nutztieraufzucht?

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist der Einsatz von Antibiotika in der Aufzucht von Nutztieren eine von drei Hauptursachen für die Entstehung von Multiresistenzen. Die exzessive Verwendung der Medikamente führt dazu, dass diese immer mehr ihre Wirkung verlieren.

Antibiotika sind für sich gesprochen nichts Schlechtes. Wenn Du genau wissen willst, wie diese Medikamente funktionieren, kannst du das hier nachlesen. Die Herangehensweise nach dem Motto „viel hilft viel“ ist jedoch genau die falsche, wenn es um die Behandlung mit Antibiotika geht.

„Wenn wir glauben, wir könnten ein Antibiotikum entwickeln, gegen das es keine Resistenz geben kann, dann betrügen wir uns selbst“, so Gerard D Wright, Professor für Antibiotika-Biochemie.

Zu dem Thema kannst du dir folgenden Text durchlesen, wenn du weitere Informationen zur Antibiotikaresistenz benötigst.


HerzensSACHE: Was macht dieses Wurstsortiment so besonders?

Die Gefahr von MRSA wird von vielen Deutschen erkannt, doch die Mehrheit fühlt sich nicht ausreichend geschützt. Mit der Marke HerzensSACHE übernimmt das Familienunternehmen Reinert Verantwortung und zeigt, dass es durchaus möglich ist, Wurstprodukte von Schweinen anzubieten, die zu 100% antibiotikafrei aufgezogen wurden. Somit tragen diese Produkte dazu bei, der Entstehung multiresistenter Keime den Kampf anzusagen.

 In Deutschland ist die Lieferung von Fleisch, das aus einer antibiotikafreien Aufzucht stammt, jedoch noch nicht in der von Reinert benötigten Menge möglich. Deshalb bezieht das Unternehmen sein Fleisch von der dänischen Genossenschaft Danish Crown. Die rund 40 zertifizierten, landwirtschaftlichen Betriebe haben viel Erfahrung mit Aufzucht von Nutztieren ohne Verwendung von Antibiotika. Damit zeigt sich Dänemark als Vorreiter in Bezug auf eine antibiotikafreie Aufzucht in der Nutztierhaltung. Von der Geburt an werden die Tiere völlig ohne die Verwendung von Antibiotika großgezogen. Dies ist ein wichtiger Beitrag zu einer Tieraufzucht, die nachhaltig und verantwortungsvoll mit Mensch und Tier umgeht.

Mit HerzensSACHE leistet Reinert einen Beitrag dazu, multiresistente Keime gar nicht erst entstehen zu lassen. Doch wie kann in der Aufzucht überhaupt auf Antibiotika verzichtet werden? Die Antwort darauf ist einfach: Gesunde Tiere benötigen gar keine Antibiotika. Um also eine antibiotikafreie Aufzucht von Nutztieren gewährleisten zu können, sind entsprechende Haltungsbedingungen von Nöten, die Erkrankungen vorbeugen. Diese bestehen aus einer nachhaltigen Pflege und Fürsorge mit besonders hohen Hygienestandards. Zudem bekommen die Schweine rein vegetarisches Futter. Natürlich werden Tiere, die in diesen Betrieben erkranken, bei Bedarf mit Antibiotika behandelt. Danach werden die Tiere jedoch aus dem antibiotikafreien Programm für HerzensSACHE ausgeschlossen und das Fleisch anschließend im konventionellen Rahmen verarbeitet.

Wenn Du mehr über die Reinert Initiative für eine nachhaltige Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes wissen willst, klicke auf diesen Link. Das Ziel dieser Initiative ist es,

  1. den Antibiotikaeinsatz in der Nutztierhaltung langfristig einzudämmen,
  2. aufzuzeigen, dass wir Verbraucher ein Mitbestimmungsrecht haben,
  3. eine nachhaltige Tieraufzucht zu schaffen und
  4. die Politik wachzurütteln, um zu handeln!


Die Produktvielfalt von HerzensSACHE

Das Familienunternehmen Reinert bereichert uns mit einem Wurstsortiment, das aus Fleisch von Schweinen hergestellt wird, die zu 100% ohne Antibiotika aufgezogen wurden. Die Wurstprodukte werden ausnahmslos in den Werken der Privat-Fleischerei hergestellt.

Die Auswahl an Produkten ist zu jedem Anlass ein Genuss. Neben Kochschinken natur bietet das Sortiment auch Kochschinken gebacken an. Salami, Mortadella und Schinkenwurst gehören zu den Frühstücksklassikern. Aber auch Gourmetschinken ist im Wurstsortiment zu finden, sowohl mild geräuchert als auch luftgetrocknet. Für die Grillsaison darf eine leckere Bratwurst natürlich nicht fehlen. So einfach kann bewusste Ernährung sein!

 
Die Produktpalette im Überblick:

• Kochschinken natur

• Kochschinken gebacken

• Gourmetschinken mild geräuchert

• Gourmetschinken luftgetrocknet

• Mortadella klassisch

• Salami klassisch

• Schinkenwurst fein gespickt

• Bratwurst gebrüht


Reinert HerzensSACHE – mehr als eine Frage des Geschmacks

Die Debatte um antibiotikafreie Nutztieraufzucht betrifft auf lange Sicht uns alle. Wenn Du dich dazu entscheidest, von nun an Deine Wurst aus dem Sortiment von Reinert HerzensSACHE zu beziehen, um für Dich und Deine Familie Lebensmittel bewusster auszuwählen, machst Du damit den ersten Schritt hin zu einer nachhaltigen Reduzierung des Einsatzes von Antibiotika in der Nutztierhaltung.


Online Petition – Sich gemeinsam stark machen

Du kannst aber auch einen Schritt weitergehen und die Verantwortlichen in der Politik auf die noch bestehende Problematik aufmerksam machen. Zu diesem Zweck hat Hans-Ewald Reinert, Inhaber des Unternehmens, eine Petition ins Leben gerufen. Diese soll die Dringlichkeit der Thematik an eine größere Öffentlichkeit heranführen. Die Politik muss die nötigen Regularien schaffen, damit der Antibiotika-Einsatz bei Nutztieren langfristig eingedämmt werden kann. Um zur Petition zu gelangen, klicke bitte: https://openpetition.de/!KeimeStoppen


Resumee über die Aufzucht ohne Antibiotika

Wir waren uns im Laufe unseres Familienfrühstücks einig: Bewusster Genuss ist möglich! Mit der neuen Marke HerzensSACHE aus dem Hause Reinert können wir leckere Wurst auf unserem Brot genießen und damit gleichzeitig einen Beitrag dafür leisten, den Antibiotika-Einsatz zu reduzieren und die Entstehung multiresistenter Keime einzudämmen.

[Mit freundlicher Unterstützung von Reinert. Danke!]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.